Dienstag, 23. Dezember 2014

Dezemberträume und Last-Minute Beschäftigungstherapie


Heute mal nichts Genähtes sondern ein Querschnitt was hier im Hause Mucksy so an Kreativität stattfindet.

Unser "Adventskranz" ist dieses Jahr quasi Brandsicher und Allergikerfreundlich (und damit auch Putzfreundlich) hinter Glas.
Nicht das Lieblingstochter zu den Rabauken gehört aber beim täglichen Boxtraining mit Papa kann's schon mal hoch her gehen.

Was sie total liebt ist allerdings malen. Ganz oft verschwindet sie in ihrem Zimmer und malt vor sich hin. Dieses Jahr hat sie sich selber einen Adventskalender gemalt und mit Begeisterung öffnet sie jeden Tag ein Türchen und freut sich was drin ist.


Sehr beliebt sind auch Ausmalbilder und so ist Mama öfters mal mit Aufträgen von Lieblingstochter unterwegs und sucht schöne Bilder. Irgendwie gibt es ja super viele Seiten aber mit der Suchfunktion und der Aufteilung bin ich doch nicht so ganz zufrieden.

Jetzt habe ich eine Seite - nämlich Kunterbunter Malspaß - gefunden, die nicht nur nach Themen sondern auch nach Alter vorsortiert und das schon ab 2 Jahren!
 

 
Das will ich Euch zur Ferienzeit natürlich nicht vorenthalten und so können auch Last-Minute quasi noch Karten und Bilder für die lieben Verwandten entstehen ohne das auf Sätze wie "Ich weiß nicht was ich malen soll!" näher eingegangen werden muss - was bei uns schon in Stress ausartet, weil auf jeden Vorschlag ein "Och neeeeeee" kommt.


Wir haben beschlossen, einige Bilder (z.B. den Lebkuchenmann und die Lebkuchenfrau) verkleinert auszudrucken, um sie auf Tonpapier zu kleben und dann Geschenkanhänger zu basteln.

Und wenn die Kleinen jetzt beschäftigt sind, könnt Ihr Euch eine schöne Tasse Kaffee oder Tee nehmen und kurz durchschnaufen.

Denn neben Weihnachtsmarkt, diversen Weihnachtsfeiern, Glühwein und Lichterglanz sind für den letzten Monat des Jahres eine lange To-do-Liste und eine leicht hektische Betriebsamkeit in allen Bereichen charakteristisch - vor allem in den Supermärkten - uff. Manchmal verspüre ich den Wunsch mal mitten drin Frohe Weihnachten zu brüllen, ob dann die Wettrennen mit dem Einkaufswagen kurz aufhören und auf den verspannten Gesichtern sowas wie ein Lächeln erscheint?? Hm, oder ob ich von den Männern in den weißen Kitteln geholt werde *lach*.
Neben allen Pflichten, Verpflichtungen und Vergnügungen haben wir ja auch noch den Wunsch, Dinge, die im Laufe des Jahres liegengeblieben sind, zu einem guten Ende zu bringen. Hamsterrad ich höre dich trapsen äh surren! ;-)

Warum also nicht akzeptieren, was ist - und was (noch) nicht ist, sich zu beschränken auf das, was sein muss – und das andere mit einem „Wiedervorlage-Termin“ zu versehen. Um dann ein Weihnachtskonzert zu besuchen, ins Kino zu gehen oder wenigstens in Ruhe eine weihnachtliche CD anzuhören.

Und nach den Feiertagen - wenn die Tage schon wieder heller werden - nimmt jeder von uns schwungvoll und mit neuer Kraft alle sich stellenden Herausforderungen in Angriff!
Und äh ja....dieser Text ist als Entschuldigung zu verstehen, wenn meine Weihnachtspäckchen und Grüße erst NACH Weihnachten eintreffen sollten *hüstel* 
Ich habe mich denn mal "entschleunigt" und sende
Weihnachtliche Grüße aus dem mobilen Nähzimmer
Eure Sylvia
Verlinkt mit Creadienstag und Kiddikram
PS: Natürlich hat der Mann im Hause Mucksy auch seine Kreativität entdeckt und sammelt wie wild bei allen Bekannten und Verwandten Kerzenreste ein, um diese dann wieder zu recyclen und als neue Kerzen bei jeder Gelegenheit zu verschenken - wahrscheinlich werden wir nächstes Jahr nicht mehr so oft eingeladen... ;-)

Donnerstag, 11. Dezember 2014

Eine neue Liebe: Majuna


Nachdem ich ja in letzter Zeit eher den gedeckten Farben zugeneigt bin, hat mich der RUMS-Beitrag von Pepelinchen sofort gefangen genommen. Gefährlicherweise hat sie nicht nur Angaben zum Stoff gehabt sondern auch gleich verlinkt zum bestellen. Sehr gefährlich für mein Konto, denn lange konnte ich nicht Stand halten, hihi. Es hat sich gelohnt, wie ich finde. Der Stoff ist wirklich so schön wie auf den Bildern und super toll zu verarbeiten und angenehm zu tragen.


Der Majuna -Schnitt hat es mir ziemlich zeitgleich angetan und so war bei bestellen des Stoffes schon klar wofür er gebraucht wird. Nachdem sämtliche vorrätigen grauen Jerseystoffe doch tatsächlich nicht den Farbton getroffen haben - wow, wieviele Grautöne es doch gibt -bin ich komplett umgeschwenkt und habe einfach die Patches aus einem Rest Jeans-Stoff genäht. 
Das gefällt mir mega gut und ich bin im Nachhinein sehr dankbar, dass kein passender Jersey da war ;-). Die besten Ideen werden eben manchmal aus der Not heraus geboren.

Es ist auch gar nix schiefgelaufen, nicht zu fassen, gel? Das schiebe ich mal dem ebook von Frau Liebstes zu, das auch für so Nähchaoten wie mich nicht viel Raum zum Unsinn machen lässt.


Leider müsst Ihr dadurch auf längere Ausführungen verzichten und habt Euren Kaffee wahrscheinlich noch gar nicht ausgetrunken - das tut mir ehrlich leid. 

Aber keine Sorge, die nächsten Projekte sind schon geplant und bei RUMS gibt es bestimmt wieder viele klasse Sachen zum anschauen!

Viele Grüße aus dem mobilen Nähzimmer
Eure Sylvia









Donnerstag, 4. Dezember 2014

Hübsch eingewickelt

Nein, das bezieht sich jetzt nicht auf Geschenke - ist denn schon Weihnachten?? Nee, da habe ich doch noch massig Zeit, oder, wie jedes Jahr ;-)


Ich habe mich selbst wieder mal gewickelt. Ob meine Leidenschaft für Wickeloberteile, egal ob echt oder fake, so langsam auffällt?

Diesmal ist es noch ein Wickelkleid von Frau Liebstes geworden, den Stoff bei Kleewald gesehen und sofort vor Augen gehabt was daraus entstehen soll - kann es nicht immer so sein?
Irgendwie habe ich heute Fragestunde, fällt mir auf. 


Aber da mein letzter RUMS Beitrag soooooo lang war, halte ich mich dieses Mal kurz und wünsche Euch einen schönen Donnerstag und einen schönen Nikolausi....ist das echt schon jetzt...uff...ich muss weg Geschenke besorgen....

Adventliche Grüße aus dem mobilen Nähzimmer
Eure Sylvia

PS: Bis morgen darf noch gewählt werden! Was? Na, die schönste Else im ganzen Land :-) Hier bei Schneidernmeistern!



Donnerstag, 27. November 2014

Else im Winterland

Seit langem schon macht die liebe Michaela von MissMiFeFe mir den Mund wässrig mit immer neuen Else Kreationen auf Ihrem Blog. Als sie dann tatsächlich vor ein paar Wochen mit einer Hoodie Else in "Echt" vor mir stand konnte ich nicht anders. Sämtliche Pläne für den kuscheligen Sweat und den herzallerliebsten Winterkitz-Sweat von den Selbermachern wurden über den Haufen geschmissen und es musste eine Else her! Schön lang, ein bisschen ausgestellt und einfach nur zum reinkuscheln.

Else als Hoodie

Ist das nicht ein herrliches Gefühl, wenn man so genau weiß wie das Teil später aussehen soll und man es fast schon am Körper spürt? Und der tiefe Fall, wenn nichts aber auch gar nichts so funktioniert wie geplant??

Erst ganz schlau angefangen, weil Sweat ist ja weniger dehnbar, gell, da muss man ja was zugeben und dann gekonnt aus dem Ruder laufen lassen.
Man merke: wenn man was in der Mitte des Schnitts zugibt sollte man das auch an den anderen Stellen tun, jaja, es kann sonst leicht im Fiasko enden.

Die Entstehung der Else in der Kurzform (am besten Ihr holt Euch einen Kaffee!):

Nach guten Erklärungen des eBooks anfangen zu nähen. Zwischendurch probieren, ob die Zugabe bei Vorder- und Rückenteil genügt hat - Ärmel einnähen - feststellen, das da eine Zugabe auch besser gewesen wäre - Nach Sichten des Stoffes erleichtert feststellen, dass noch genug da ist um Ärmel nochmal zu zuschneiden - eine neckische Applikation an den Ärmel setzen - nach dem zusammennähen feststellen, dass die viel zu weit unten ist - kleiner Nervenzusammenbruch, weil definitiv kein Stoff mehr da ist - einfach weiter machen, weil weiß ja keiner - Kapuze an Halsauschnitt stecken - große Augen machen, weil soviel Stoff übrig ist - Versuch Kapuze gedehnt anzunähen (ich höre den Sweat jetzt noch lachen) - Aufgeben und einen Moment ratlos da sitzen - Überlegen neuen Stoff zu bestellen - Eine Nacht drüber schlafen - Bündchenstoff in genau der gleichen Farbe im Fundus entdecken (danke Kleewald für diese geniale Zugabe zu einer Bestellung) - sich zu seiner Intelligenz beglückwünschen - Zwischenstück an den Halsausschnitt anpassen und nähen - Versuch Kapuze anzustecken - große Augen machen und sich selbst verfluchen, weil natürlich muss das dehnbare Zwischenstück ja an die engere Kapuze angepasst werden und nicht an den weiten Halsauschnitt - Kurze Überlegung die Else in die Ecke zu schmeißen und die Overlock gleich hinterher - Tee kochen und die Overlocknaht am Hals zum 3. Mal auftrennen -  Blicke des Mannes ignorieren, der überlegt was zu sagen aber sich angesichts der sichtbaren Donnerwolken über meinem Kopf wieder hinterm Laptop vergräbt - Zwischenstück an die Kapuze anpassen und dann gedehnt an den Halsauschnitt. Erschöpfter Jubel. Fertig. Fix und Fertig. Die nächste Else kommt aus Jersey - ich schwöre ;-)

Winterkitzsweat
Nach anfänglicher Euphorie über diesen zuckersüßen Winterkitz-Stoff, habe ich mir schon ernsthaft Gedanken gemacht, ob das nicht nur was für Kinder ist und ich mich zum Affen mache (weil das mache ich ja schon beim nähen, gell). 
Aber dann dachte ich mir: Mamis dürfen das! und habe auch gleich mal eine Datei für den Plotter kreiert, damit es jeder weiß ;-)

Freebie Plotterdatei

Und weil ich von anderen Müttern (besonders solche mit PuperTieren) weiß, das sie öfter mal zu hören bekommen, dass sie das und jenes nicht dürfen,  kam mir der Gedanke doch damit mein erstes Freebie zu erstellen und allen Müttern dieser Welt zur Verfügung zu stellen. 
Viel Spaß damit, Mädels!


Das Motiv ist im Format studio 3 (Silhouette). Es ist für den privaten Gebrauch gedacht.


...und ich liebe meine Else, ein zweite ist zwischendurch schon ratzfatz von der Nadel gesprungen aus Jersey (Frau lernt ja dazu) und wartet auf ihren Auftritt, doch diese hier hüpft zu RUMS und natürlich zum Gewinnspiel Zeig mir Deine Else, das hat sie sich verdient und ich auch ;-).

Elsenhafte Grüße aus dem mobilen Nähzimmer
Eure Sylvia


Schnitt: eBook Else -7 auf einen Streich von Schneidernmeistern
Stoff: Winterkitz von den Selbermachen, Sweat von brinas-welt auf Dawanda
Verlinkt bei Plotterliebe


Donnerstag, 20. November 2014

Ganz Allerlieblichst ;-)

Letzte Woche habe ich abends mal gemütlich bei RUMS geschaut und wie schon oft wurden Begehrlichkeiten geweckt und die To-Do-Liste ein wenig aus dem Gleichgewicht gebracht. 

Aber nachdem ich so viele tolle Wickelshirts gesehen hatte, ist mir eingefallen, dass ich schon ewig meinen Lieblingsschnitt von Allerlieblichst nicht mehr in Arbeit hatte und davon überhaupt noch gar kein Shirt mit langem Arm genäht habe (nur mit kurzem) und das geht ja überhaupt nicht! 

Denn die Ärmel sind schön weit ausgestellt und ich liebe das ja....morgens vor dem ersten Kaffee nicht ganz so, musste ich feststellen, da hat mich einmal der Schlafzimmer-Türgriff und einmal der Badezimmer-Türgriff fast von den Füßen geholt als die beiden begehrlich nach dem Stöffchen gegriffen haben - aber ein bisschen Schwund ist immer. Zumindest weiß ich jetzt, dass die Nähte halten.


Die Stoffauswahl war ausnahmsweise mal super leicht, denn den total angenehmen Chevron Jersey hatte ich schon mal für das MucksyMädchen vernäht und gleich bei Kleewald nachbestellt. 


Und wenn schon nur aus einem Stoff genäht wird, dann muss da halt ein bisschen mit dem Fadenlauf gespielt werden und es ist wie immer ein Wohlfühlteil geworden und auch schick fürs Büro. Überlege schon wie das Nächste wird ;-)

Und damit kann das Teil auch gleich mal zu RUMS - vielleicht wecke ich ja auch Begehrlichkeiten - warum soll nur meine To-Do-Liste leiden *lach*.

Herbstliche Grüße aus dem mobilen Nähzimmer,
Eure Sylvia


Schnitt: Ebook Shirt/Kleid von Allerlieblichst
Stoff: Kleewald



Dienstag, 11. November 2014

Mal was Anderes...

Kennt Ihr das auch? Da surft man auf seinen Lieblingsblogs und entdeckt da wieder einen weiteren interessanten Blog und da wieder einen und immer weiter – die Stunden vorm PC vergehen wie im Flug und manchmal entdeckt man was, was sofort ganz nach oben auf die To-Do-Liste springt. 

Lotion Bars in Herzchen Form
Wie hier auf Kreativfieber, eine Anleitung für Lotion Bars. Das sind feste Stücke, wie Seife, die dann auf der Haut schmelzen.

Kurz die Zutatenliste und Anleitung gecheckt und am nächsten Tag schon ins Reformhaus gedüst und alles zusammengesucht. 
Die liebe Jutta von Kreativfieber gibt aber auch in ihrem Post an wo sie was gekauft hat (Das finde ich übrigens super!  Vielen Dank an dieser Stelle). 

Ich habe Aloe Vera Öl statt Jojoba Öl genommen und mit Zitronenöl das Orangenöl ersetzt.
Und so entstanden in der heimischen Küche die ersten selbstgemachten Lotion Bars und das ging ratzifatzi.


Nicht ganz so ratzifatzi ging die Verpackung. Ich fand das mit dem Backpapier ja nicht nur sinnvoll (da es fettabweisend ist) sondern auch echt schick.
In den nächsten Stunden hat sich die Gesinnung dann gewandelt, als ich mit Tesafilm- und Washitape-Fitzeln an den Fingern versucht habe das Backpapier in die gewünschte Form zu bringen. Ich gebe es zu, ich bin da einfach nicht geduldig genug. Aus Erfahrung kann ich jetzt sagen, Backpapier ist nicht nur fettabweisend sondern auch kleberabweisend und durchaus resistent irgendwelche Formen anzunehmen.  Da fiel mein gestresster Blick auf die Nähmaschine und ich dachte mir, na warum denn nicht und flux wurden die Teile zusammen genäht. Die Kommentare meiner Familie möchte ich an der Stelle nicht weitergeben aber bisher haben sie noch nicht die Männer in den weißen Kitteln geholt - obwohl ich in ihren Blicken durchaus die Botschaft lesen konnte.


Hauptsache die Herzchen sind nun verpackt, nicht wahr.

Einen Aufkleber habe ich mir nach dem vorangegangen Fiasko gespart und lieber ein Pappetikett angeknotet. Auf die Rückseite noch fix die Inhaltsstoffe geschrieben und auf die Vorderseite einen Gruß gestempelt und schon sind die kleinen Handschmeichler fertig und warten auf ihre zukünftigen Besitzer.


















Danke an Kreativfieber, ich habe schon die nächste DIY Anleitung bei Euch im Auge :-) und weil es so schön passt, hüpfe ich mal rüber zum Creadienstag - mit zarten, angenehm duftenden Fingerchen.

Grüße aus dem mobilen Nähzimmer,
Eure Sylvia

Donnerstag, 6. November 2014

Shelly reloaded

 

Beim stöbern durch den Schnittmusterfundus ist mir das Schnittmuster der Shelly entgegen geflattert. Beim nähen dachte ich mir, warum ich die nicht öfters schon verarbeitet habe. Das geht so fix und ist ein richtiges Wohlfühlteil. 


Irgendwie stehe ich im Moment nicht so auf Farbe und so ist sie recht einfach in schwarz/weiss geworden. Natürlich geht es dann nicht so ohne alles und ich habe ein Velour-Rehlein aus dem Fundus aufgebügelt. 

 
Zwischen Bund und Arm habe ich nochmal eine Fakepaspel eingenäht, auch in orange aber da ich wieder mal nicht nachgemessen habe und der Ärmel ein bißchen zu lang und zu breit geworden ist, verdeckt das blusige die Paspel.

Aber gut, die 4. Shelly kommt bestimmt und ich hoffe ich habe bis dahin nicht wieder vergessen, was ich ändern muss - weil sowas auf dem Schnitt zu notieren wäre ja langweilig ;-)


Man beachte: Ich habe tatsächlich mal in der Mitte gekräuselt!! Es geschehen also noch Zeichen und Wunder. Und damit geht es zu RUMS und schauen was die anderen kreativen Mädels so gemacht haben.

Viele Grüße aus dem mobilen Nähzimmer!
Eure Sylvia

Schnitt: Ebook Shelly von Jolijou
Stoff: Kleewald
Aufbügelvelour: Peppauf
Verlinkt: RUMS

Freitag, 31. Oktober 2014

Freutag hoch 3!

 
Ich freue mich so!

Erstens mal dass heute "FreuTag" ist und zweitens ich einen Tag "freu" habe und drittens und ganz besonders,  dass zwei liebe Menschen gerade in Zügen aus dem Norden und dem Süden in Richtung Mitte fahren - nämlich zu MIR!

Zum 3. Mal steht unser Mädels-Wochenende zur Kreativ Welt Messe an und endlich kann ich nach einem Jahr MissMifefe und Miri wieder gemeinsam in die Arme schließen.
Habe ich schon erwähnt, dass ich mich freue ;-)

Mädels, der Prosecco steht kalt und das Buffet ist gerichtet. Hier ein bißchen zum Lunsen (wie man in Hessen sagt).

Es gibt Herbstlaub! 

 
Ja, genau. Ist das nicht süß? Das habe ich in der Gala entdeckt. Ich habe Rote Bete, Süßkartoffel und Birne in ca. 2mm dicke Scheiben geschnitten und dann ab in den Ofen. 
Ich finde aber es passt sehr wenig auf ein Backblech und das ganze braucht so ca. 1,5 h, da muss Frau sich beherrschen und jedes Stück genießen (und das wo ich mich in die Rote Bete Chips reinlegen könnte....seufz).
Das genaue Rezept findet ihr hier und der Rest wird noch nicht verraten.

Und nun freu ich mich weiter bis die Mädels endlich hier sind und hüpfe schnell zum Freutag rüber ;-)

Ach und übrigens: 

Happy Halloween!


Grüße aus dem mobilen Nähzimmer,
Eure Sylvia

Dienstag, 14. Oktober 2014

Ein Kleid und viele Erkenntnisse




Nachdem ich mehrere Aufträge aus dem Bekanntenkreis „abgearbeitet“ habe und jedes Mal das Lieblingsmädchen die Frage stellte: Ist das für mich?? um dann nach Verneinung schmollend abzuziehen, gibt es jetzt mal wieder ein Kleid. Für den Winter haben wir nicht viele Kleider und Röcke, deshalb kam der Schnitt von Lillesol & Pelle genau richtig und diese amerikanischen Ausschnitte fand ich schon bei den Babysachen so cool  (damals....).
Wenn Ihr aber denkt, die ganze Sache wurde vom Lieblingsmädchen mit Begeisterung verfolgt: Fehlanzeige!
 
Ich find an zu zuschneiden - ok, sie denkt bestimmt das ist wieder nicht für sie und fragt nicht - dann nähen bis die Nadeln glühen. Kind sitzt am gleichen Tisch und schaut am PC bei Kika nach dem Haustiercamp……..oje mir schwant schlimmes…und siehe da nach ausführlichen Plänen zum Hamster (inkl. Namensvorschläge beider Geschlechter und Farbauswahl) will Kind jetzt Mäuse, eine schwarz und eine weiß, die Namen stehen auch schon auf dem Pamphlet, dass ich vorgehalten bekomme - aber gut das ist eine andere Geschichte und soll ein anderes Mal erzählt werden.

...und bequem genug für alles was Lieblingsmädchen Spaß macht ist es allemahl...
Als ich also alles zusammen genäht hatte und nur noch die Säume gefehlt haben, wagte ich einen Vorstoß.

Mama: Schau mal, könntest Du das mal kurz überziehen, ich muss
          wegen der Länge schauen.
Kind:   Jetzt?! Gesichtsausdruck einer sauren Gurke.
Mama: Jaaaaaa . Gedachter Teil: Wann denn sonst oder soll ich jetzt die
          nächsten Stunden hier mitten im Raum den Baum machen??
          Das Shirt müsstest Du ausziehen, die Hose kannst Du ja anlassen *flöt*
Kind:   Hmpf. Gesichtsausdruck nähert sich sauerer Zitrone.

Anmerk. d.Red. : Wie kann ich es aber auch wagen! Echt jetzt!
                              
Kind zieht Kleid über Kopf … fertig (also richtig fertig, da wurde noch nicht mal runtergezogen und die Wurst hing in der Hüfte)… in dem Moment fand ich die Idee des amerikanischen Ausschnitts nicht mehr ganz so witzig, weil der doch ein paar diverser kleiner Korrekturen bedarf nach dem anziehen. So zum Beispiel die Vorderseite  und Rückseite kurz „entknüllen“ und gerade rücken. Auch war beim Knien auf der Bank nicht ganz zu erkennen, ob denn die Länge stimmt.

Mama: Ähh, aufstehen müsstest Du schon….
Kind:   Ohne Worte nur mit Blick: 12 Uhr Mittags kurz vorm Duell oder
          zitronensaurer Gurke Essiggesicht
Mama: Ärmel sind ok, schau doch mal im Spiegel, ob die Länge passt.
Kind:   Stapft durch den Flur, schaut ½ Sekunde in den Spiegel: Ja
          zieht im zurücklaufen Kleid wieder übern Kopf
Mama: Nimmt brodelnd Kleid entgegen und fragt sich warum sie nicht was
              Schönes für sich selbst genäht hat.

Eine Stunde später nach dem Abendessen. Mama hat ein Aufbügelblümchen gefunden und aufs Kleid gebügelt.

Kind:  MAAMAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA *quietsch*. Oh wie 
         schön, Du bist die Allerbeste…kann ich das morgen gleich anziehen??

Und Mama fragt sich, lag es jetzt nur am Aufbügelblümchen oder war es die Nahrungszufuhr?? 
Egal, sie hat das Kleid gleich am nächsten Morgen angezogen, das ist alles was zählt und Mama hat schon wieder einen neuen Schnitt im Blick - fürs Kind natürlich…. *grins*

Herbstliche Grüße aus dem mobilen Nähzimmer
Eure Sylvia 

PS: Und wie ich gerade so merke, habe ich weder das Aufbügelblümchen noch den Ausschnitt richtig fotografiert, hups, wird nachgereicht versprochen. Das Kleid ist nämlich schon wieder in der Wäsche ..... ;-)












































Schnitt: Kleid mit amerikanischem Ausschnitt von Lillesol & Pelle
Stoff: aus dem Bastel-Kreativ-Laden in Hofheim
Aufbügelvelour: Peppauf

Donnerstag, 18. September 2014

Ein neues Lieblingsteil

Hier kommt mein neues Lieblingsteil!

              



Nachdem ich schon 2 Yanas für das Lieblingsmädchen genäht habe, musste natürlich auch die MaYana her – ich konnte nicht anders, es machte einfach zu viel Spaß die zu nähen (ziemlich viel mehr als dem Lieblingsmädchen dann das tragen *hüstel* - ja gut, ich sehe es ein, die Dinger drehen sich halt nicht wie Tellerröcke, da muss man bzw. mädchen Prioritäten setzen).
Gut dass es den Schnitt auch für die Großen gibt (Vielen Dank an Frau Liebstes!), denn ich liebe diesen Rock. Und das will was heißen, ich war nämlich noch nie der „Rocktyp“ und in meinem Schrank findet sich nur 1 Jeansrock und der hängt schon ziemlich unbeachtet in der hintersten Reihe. Röcke finde ich immer nur an anderen schön – kann natürlich auch an der Passform der Röcke von der Stange liegen.
Mayana ist anders, da muss ich mir tatsächlich Zwangspausen auferlegen, damit ich nicht jeden 2. Tag damit im Büro aufschlage, denn sie ist schon auffällig die Süße – auffällig schöööööööööööööööön. Deshalb hat sie schon einige Runden in der Waschmaschine gedreht bevor ich endlich a) Lust b) Zeit und c) schönes Wetter hatte um Fotos zu machen. Da es zwischenzeitlich schon einen Herbsteinfall gab, hatte ich das Bild mit den Stiefeln im Kopf und das war so einfach da nicht wieder raus zu bekommen - ich muss mich wohl nicht fragen woher Lieblingsmädchen ihren Dickkopf hat. Und so wurde es, als der Sommer am Dienstag mit 25°C zurück kam, auch ohne Socken in den mit Lammfell gefütterten Stiefeln recht kuschelig. Wenn Ihr genau schaut, könnt Ihr evtl. noch kleine Rauchwölkchen erkennen. 




Das die anderen Klamotten ihm Schrank sie wohl genauso süß finden und ungehemmt mit ihr gekuschelt haben und sie deshalb Knutschflecken bzw. Knutschfalten bekommen hat, habe ich in meiner Euphorie zu spät gemerkt. Aber mal ehrlich zu a),b) und c) hat einfach nicht mehr ein "d) bügeln" gepasst (passt mir eigentlich nie, ich gebe es zu). Ihr versteht. Frau kann halt nicht alles haben, nicht wahr ;-)
Bügelfreie Grüße aus dem mobilen Nähzimmer
Eure Sylvia



Stoff: Retrokreise von Buttinette und Jeansstoff vom Stoffmarkt
Schnitt eBook: Kibadoo
Verlinkt bei RUMS



  

Dienstag, 29. Juli 2014

Sommerliche Leckereien

Da meine Ovi gerade zur Reparatur ist und ich irgendwie im Moment nur Klamotten auf meiner To-Do-Liste habe, versuche ich in dieser Zwangspause anderweitig kreativ zu werden und nicht allzu viel Unfug anzustellen – wie zum Beispiel, die seit Jahren angeflirtete KitchenAid Artisan zu bestellen *Schluck* zum Glück läuft die Reparatur der Ovi über Garantie ;-)
So habe ich beim Küche aufräumen – muss ja schon mal ein prominentes Plätzchen für besagte Küchenmaschine frei räumen – ein kleines Büchlein mit Leckereien entdeckt und mich gleich ans Werk gemacht, um Maracuja Gelee Würfel herzustellen. Die sind ja wirklich einfach, fix gemacht und sehr lecker. Tatsächlich habe ich mal dran gedacht bei der Entstehung zu fotografieren und habe Euch das Rezept, das ich etwas verändert habe aufgeschrieben - falls Ihr auf den Geschmack gekommen seid. Bei uns gibts leider keine mehr. Wahrscheinlich hat die der Babylöwe eingesackt ;-)
 


  • 300 ml Maracuja-Saft (oder jeden anderen nach Geschmack)
  • 50 gr Zucker (bei anderen Säften evtl. mehr)
  • 8 Blatt Gelatine
  • Kokosraspeln
  1. Eine flache Form (Auflaufform) mit Frischhaltefolie auslegen.
  2. Saft in einen Topf geben und zum Kochen bringen. Zucker dazugeben und das Ganze unter Rühren köcheln lassen, bis sich der Zucker gelöst hat.
  3. Gelatine einweichen und in den heißen Fruchtsaft einrühren, dann darin unter Rühren auflösen - nicht mehr kochen lassen. Die Masse leicht abkühlen lassen, dann in die vorbereitete Auflaufform gießen und im kühlschrank fest werden lassen.
  4. Das Gelee auf Backpapier stürzen und in kleine Würfel schneiden. Die Würfel in Kokosraspeln wälzen und bei den sommerlichen Temperaturen im Kühlschrank aufbewahren - wenn sie nicht vorher schon familiären Qualitätskontrollen zum Opfer fallen ;-)
Die Reste vom Maracuja Saft eignen sich übrigens hervorragend für eine sommerliche Schorle, die super frisch und lecker daher kommt, so für alle denen die Apfelschorle schon aus den Ohren sprudelt ;-)


Auch Lieblingstochter wollte sofort ein Glas – aber mit ohne „Gestrüpp“!! und leicht designiertem Blick warum Mama jetzt das Glas vorm trinken fotografiert….möchte nicht wissen was sie denkt, nein, nein. Aber wenn irgendwann mal die Männer in den weißen Kitteln klingeln, weiß ich zumindest Bescheid und damit hüpfe ich zum ersten Mal mit etwas "Nichtgenähtem" zum Creadienstag.

Sommerliche Grüße aus dem mobilen NähLeckereien-Zimmer
Eure Sylvia

Donnerstag, 3. Juli 2014

Sommerlich gewickelt


Ich habe mich gewickelt, nee Quatsch eingewickelt - in ein sommerliches Wickelkleid von Frau Liebstes.
Das ist jetzt die einfache Testversion ohne Schnickschnack mit nur einem Stoff und es ist fast alles gut gegangen.

Ich habe mich dann leider zu früh gefreut weil Diva Nähmaschine beim Säumen natürlich wieder die Oberzicke gegeben hat und versucht hat alles schön in Wellenform zu legen. Obwohl es nicht ganz so schlimm ist, seit ich ihr einen Obertransport verpasst habe - als eine Art Maulkorb quasi.

Eigentlich will ich dieses Wickelkleid aus schönem fliessendem Viskosejersey nähen aber ich kriege schon Panik was sie dann aus den Säumen macht. Vielleicht nähe ich komplett mit der Ovi und statt säumen gibt es einen schmalen Bund - zumindest an den Seiten aber was passiert dann mit den Bindebändern...hmpf. Falls Ihr Ratschläge habt, bitte her damit! Den Füßchendruck kann ich bei meiner Maschine leider nicht einstellen.

Deshalb habe ich auch auf den Fotos den "bösen" Blick, hihi, der Fernauslöser hat nämlich auch rumgezickt genauso wie das Stativ und ich war schon kurz davor alles abzubrechen, damit nicht genug hat das Fotobearbeitungsprogramm auch nicht gemacht was ich wollte *grummel*. Anscheinend haben sich die elektronischen Mitbewohner zuhause gegen mich verschworen. Der Nähmaschine habe ich schon mit Austausch gedroht und mal die Internetseite vom Nähpark aufgerufen auf das sie weiß was der Gong geschlagen hat ;-)

Als Ausgleich dafür hier ein paar Blümchen für Euch - ohne Kopf ;-) und ein Füßchenbild - man beachte den passenden Lack *Grins*
Das Kleid ist auf jeden Fall superbequem und wirklich einfach zu nähen - wie immer toll erklärt im eBook, dafür ein großes Dankeschön an Claudia!

Dem Lieblingsmädchen hat das Wickelkleid so gut gefallen, dass ich nochmal Stoff nachbestellen muss, denn es soll genau dieser sein (von dem natürlich nix mehr übrig ist - schon klar - sonst noch Fragen?) Zum Glück verschickt Sascha von Kleewald superschnell und ich hoffe, dass die Tochter-Version schon am Wochenende von der Nadel springen kann.

Bis dahin sommerliche Wickelgrüße aus dem mobilen Nähzimmer
Eure Sylvia

Verlinkt mit RUMS
Stoff: Kleewald
Eboo: Kibadoo

Donnerstag, 5. Juni 2014

Fototasche - es wird wieder geRUMST!




Während ich so auf die Stofflieferung für die Mayana warte – natürlich war wieder nix passendes im Stofflager parat *hüstel* habe ich mich in den Weiten des WWW auf die Suche nach einer Hülle für den Fotoapparat gemacht.
Einfach nur der Fotoapparat sollte rein, entweder direkt zum umhängen oder auch um das ganze kratzfrei in der nächstbesten Tasche zu verstauen - nicht dass ich viele Taschen habe, naheiiiiin.

Dabei habe ich mich direkt verliebt in die Tasche von Andrea. Der Knaller! Kurz habe ich überlegt mal ein Schnittmuster zu erstellen aber alleine beim Gedanken die Rundung fürs Objektiv in die Nähmaschine zu kriegen wurde es mir ganz anders. Die Stoffkombi musste ich aber einfach mitnehmen – sorry – ich bin ja nicht so fürs nachäffen aber nach tagelangem überlegen wie ich das sonst noch nähen konnte und mir einfach diese Kombi nicht aus dem Kopf habe ich mich doch dafür entschieden.
Ich habe das ebook  Thejo von Farbenmix als Schnittmuster genommen  (und übrigens trotzdem noch genug Spaß beim zusammennähen der Rundungen inkl. der Volumenvlieslage gehabt…bäh). Schöner finde ich immer noch die Tasche von Andrea ;-) aber natürlich trage ich meine auch ganz stolz durch die Gegend.

Verliebte Grüße aus dem mobilen Nähzimmer
Eure Sylvia

Schnitt: Thejo von Farbenmix
Stoff: Kunstleder von Stoff und Stil, Ikea
Verlinkt bei RUMS


Dienstag, 3. Juni 2014

Yana....und jetzt auch noch Paspelsucht!


Ich habe mich endlich an die Yana getraut!
Das Schnittmuster habe ich letztes Jahr schon so bewundert bei Frau Liebstes aber als zu komplex für meine Nähkünste abgetan.

und das Haarband gab es auch dazu

Leute, traut Euch! Es sieht komplizierter aus als es ist und ich hatte die letzte Naht noch nicht fertig, da habe ich schon Stoff für die nächste rausgelegt ;-)

Paspeln sind auch klasse, möchte gar nichts anderes mehr machen. Eine super Anleitung – auch zum Paspel selber machen- gibt es bei Hamburger Liebe.
Günstig ist natürlich - wie immer - ein bisschen logischer Verstand beim Nähen -  ich muss zu meiner Schande gestehen, ich scheine davon nicht viel abgekommen zu haben *räusper* nach minutenlangem Überlegen, ob ich die Paspel an den unteren Rockteil oder an den Sattel nähen soll, kam ich zum Ergebnis: Egal. Besser an den unteren, weil der obere ist doppelt und wer weiß was ich da fabriziere mit 3 Lagen…..
Stimmt eigentlich – EIGENTLICH – weil wenn Rock nämlich Ziertaschen hat, die an den oberen Rand des unteren Rockteils kommen, wo sollte da wohl die Paspel hin... (zumindest wenn sie als schönes Bild komplett zu sehen sein soll)…..gaaaaaks… Als ich es entdeckt habe, hatte ich schon die Taschen drauf (brav auf die Nahtzugabe gesteppt), Oberteil und Unterteil erst mit der Nähmaschine genäht – ja ich kann auch ordentlich – und dann noch mal mit der Ovi versäubert….

 Wie war das doch gleich: Eine Naht muss halten, alles andere ist Design ;-) Dieser Spruch von Sabine von Farbenmix, der mich endgültig zum Nähen gebracht hat wird mich bestimmt seeeehr lange begleiten.

Trotzdem bin ich so begeistert, dass als nächstes Projekt die Mayana her muss! Natürlich mit Paspeln, ich weiß ja jetzt wo die hin müssen!
Paspelsüchtige Grüße aus dem mobilen Nähzimmer
Eure Sylvia
Schnitt: Ebook Yana (ki-ba-doo)
Stoff: Mialana bei Dawanda
Verlinkt mit Meitlisache und Creadienstag

Und gleich hinterher: Yana, die 2.


Stoffreste vom Stoffmarkt und ein recyceltes Herrenhemd ;-)